Licht in den Begriffsdschungel - ein kleines E-Learning-Glossar
 
CBT: (Computer gestütztes Training)
Dabei steht der User in keinem Kontakt zum Lehrer. Die Lerninhalte und Programme werden auf Datenträgern (CD-ROM, DVD) als Audio- Video- und Grafikfiles zur Verfügung gestellt.

WBT:(Web gestütztes Training)
Auch hier besteht kein Kontakt zum Lehrer. Die Inhalte werden hier aber im Internet oder Intranet zur Verfügung gestellt, also nicht auf Datenträgern wie beim CBT.

Distance Learning: (Fernlernen)
Darunter versteht man alle Arten von Lernen ohne persönlichen Kontakt zum Lehrer, darunter fallen aber auch z.B. Fernstudiengänge, die ohne Netze auskommen können. Distance Learning muss also nicht unbedingt E-Learning sein.

Blended Training oder Blended Learning:
Der Begriff wurde in den USA geprägt. Man versteht darunter eine Kombination aus herkömmlichem "Face-to-Face"-Lernen und E-Learning, da sich E-Learning nicht für alle Themengebiete gleichermaßen eignet, bzw. Präsenzlernen nicht vollständig ersetzen kann und soll. Blended Learning ist ein guter Einstieg für Menschen, die sich mit E-Learning bisher nicht auseinandergesetzt haben oder Berührungsängsten unterliegen.

Embedded Learning Solution:
ELS bedeutet eine integrierte Lösung für Lernprozesse, bei der pädagogische und didaktische Konzepte, Kulturen, Prozesse und Organisationsstrukturen maßgeschneidert in ein Gesamtkonzept gebettet werden.
Zur Entwicklung einer ELS genügt es nicht, lediglich die neueste Anwendungssoftware, die "beste" Hardware und die "beste" Lernplattform auszuwählen, zu konfigurieren und "zum Laufen" zu bringen. Prinzipiell müssen alle o.g. Komponenten neu aufeinander abgestimmt werden.

Drehbuch:
Ein Drehbuch für E-Learning besteht zumeist aus zwei Spalten. In der linken Spalte finden sich die ausformulierten Texte, die der User im fertigen Lernprogramm hören und auch am Bildschirm mitlesen kann.
Parallel dazu befinden sich in der zweiten Spalte die Anweisungen zur technischen Umsetzung des Lernprogramms, also Programmierhinweise, Vorschläge zur Gestaltung von Grafiken und Animationen, Anweisungen zu Übungsabläufen und auch Quellenangaben über das verwendete Material.
Durch perfekt gestaltete Drehbücher können Rückfragen bei der technischen Umsetzung auf ein Minimum reduziert werden.